Ferienlektüre

Letzte Woche hatte ich Urlaub. Der Zufall wollte es, dass ich kurz davor einen Stapel Taschenbücher geschenkt bekommen hatte. Allesamt Krimis und Thriller mit einem Spiegel-Bestseller-Aufkleber drauf. Ein paar davon packte ich in meinen Koffer.
Zwischen den üblichen 0815-Thrillern entdeckte ich dann ein kleines Juwel: „Totengleich“ von Tana French.

Die meisten Kriminalromane, die man derzeit in den Buchläden findet, sind nach immer demselben Muster gestrickt: Eine möglichst blutrünstige Gewalttat, ein irgendwie eigentümlicher Ermittler und ein eiskalter, fieser Killer.

Tana French’s Geschichten sind anders. Der Plot entspinnt sich ganz allmählich aus den Beziehungen der handelnden Personen heraus. Die Charaktere sind präzise gezeichnet, ihre Beziehungen untereinander sind komplex und fein verwoben. Gleichzeitig ist die Rahmenhandlung, die die Personen zusammenführt, kraftvoll, spannend und vielschichtig. Man wird förmlich ins Buch hineingezogen.

Weiterlesen →

A Book Apart: Design Is a Job

Stop trying to get your clients to “understand design” and instead show them that you understand what they hired you to do. Explain how the choices you’ve made lead to a successful project.

„Versuchen Sie nicht, Ihren Kunden „Designverständnis“ beizubringen. Zeigen Sie ihnen statt dessen, dass Sie verstanden haben, wofür Ihre Kunden Sie engagiert haben. Erklären Sie ihnen, warum Ihre Entscheidungen das Projekt zum Erfolg führen werden.“

Over the years the one constant that we’ve been able to rely on is that how a potential client behaves in the business development process is exactly how they will behave during the project. Trust your gut.

„Es gibt eine Konstante, auf die wir uns immer verlassen können: Wie sich ein potenzieller Kunde während der Vorbereitungsphase zu einem Auftrag verhält, so wird er sich auch während des Projekts verhalten. Trauen Sie Ihrem Bauchgefühl.“ Weiterlesen →

Herz IV

Herz IV„Was arbeiten Sie denn?“ „Ich hab keine Arbeit, ich krieg Herz Vier.“ „Wie, Herz Vier?“ „Arbeitslosenherz Vier – kennen se dat nich?“

Renate Fischer arbeitet als rechtliche Betreuerin. Sie springt dann ein, wenn jemand seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann und wenn sich kein Angehöriger findet, der diese Aufgabe übernehmen will. Sie steht denen zur Seite, die am Rand unserer Gesellschaft leben, den Armen, den Alten, den geistig Behinderten und den psychisch Kranken. Weiterlesen →

Hörbuch-Tipp: „Ausgebrannt“ von Andreas Eschbach

Letzte Woche hatte ich Urlaub. Das ist die Zeit, in der ich mal was anderes lese als Bücher über Webdesign. Manchmal lasse ich mir auch etwas vorlesen.

Dieses Hörbuch ist toll. Die Geschichte ist spannend von Anfang an und hält diese Spannung bis zum Schluss. In der Mitte des relativ langen Hörbuchs hatte ich mal kurz Sorge, dass die Geschichte abdriftet, aber die Story blieb in der Spur. Wobei der erste Teil vielleicht einen Tick packender ist.

Das Buch wird gelesen von Ulrich Noethen und das ist ein Erlebnis. Noethen liest sehr lebendig und farbig, bleibt dabei aber ruhig und angenehm im Duktus. Alle Effekte erzielt er mit minimalen Mitteln. Weiterlesen →