Rethinking The Mobile Web

Dieser Artikel ist ursprünglich am 13. 09. 2011 erschienen.
Das ist eine ganze Weile her. Der Inhalt ist wahrscheinlich nicht mehr aktuell.

Eine Präsentation von Bryan Rieger
Aus dieser (sehr informativen aber auch unterhaltsamen) Präsentation habe ich gelernt, dass es nicht nur um iPhones und Android-Smartphones geht, wenn von „Mobile“ die Rede ist.
Und dass es gar nicht so schwer ist, für alle mobilen Geräte zu optimieren, wenn man am richtigen Ende anfängt.
Link zu Slideshare: Rethinking the Mobile Web by Yiibu

Hat Dir der Artikel weitergeholfen?

Kommentare, die nichts mit dem jeweiligen Artikel zu tun haben, oder die (weitgehend) inhaltslos sind und keinen Mehrwert für andere Leserinnen und Leser bieten, veröffentlichen wir nicht.

Ein Kommentar zu “Rethinking The Mobile Web

  • Das beim kleinste möglichen Punkt angefangen werden sollte um darauf dann aufzubauen war mir schon vorher klar, wohl gemerkt als Laie was Web-Programmierung angeht. ;)

    Weniger ist Mehr!

    Nur dieses Umdenken wird vielen nicht „schmecken“ weil es eben jeden Webseiten-Betreiber dazu zwingt sich auf das notwendigste bezüglich der Optik zu beschränken.

Die Kommentare sind geschlossen.

Hinweise zum Datenschutz
Wenn du einen Kommentar schreibst, wird dieser inklusive Metadaten zeitlich unbegrenzt gespeichert. Auf diese Art können wir Folgekommentare automatisch erkennen und freigeben, anstelle sie in einer Moderations-Warteschlange festzuhalten.
Wenn Besucher Kommentare auf der Website schreiben, sammeln wir die Daten, die im Kommentar-Formular angezeigt werden, außerdem die IP-Adresse des Besuchers und den User-Agent-String (damit wird der Browser identifiziert), um die Erkennung von Spam zu unterstützen. Aus deiner E-Mail-Adresse kann eine anonymisierte Zeichenfolge erstellt (auch Hash genannt) und dem Gravatar-Dienst übergeben werden, um zu prüfen, ob du diesen benutzt.
Die Datenschutzerklärung des Gravatar-Dienstes findest du hier.
Nachdem dein Kommentar freigegeben wurde, ist dein Profilbild öffentlich im Kontext deines Kommentars sichtbar.