Projektmanagement mit KanbanPad

Dieser Artikel ist ursprünglich am 09. 08. 2011 erschienen.
Das ist eine ganze Weile her. Der Inhalt ist wahrscheinlich nicht mehr aktuell.

Bei Recherchen nach einem Tool, über das mehrere Freelancer an einem komplexen Projekt arbeiten können, bin ich auf KanbanPad gestoßen. Es ist wunderbar einfach aufgebaut, intuitiv zu bedienen und dabei außerordentlich leistungsstark.
Das Wort „Kanban“ kommt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie „Tafel“. Angeblich hat Toyota damit schon 1947 seine Produktivität verbessert. Im Prinzip geht es darum, die Arbeitsschritte innerhalb eines Workflow zu visualisieren. Darin gibt es Schritte, die in einer bestimmten Reihenfolge passieren müssen und es gibt Aufgaben, die parallel abgearbeitet werden.

Das Ziel ist, dass jeder auf den ersten Blick sieht, wo er steht und was gerade zu tun ist. Engpässe und Konflikte werden so unmittelbar sichtbar und dadurch erhöht sich die Produktivität.

KanbanPad ist in Ruby On Rails programmiert. Was ich besonders toll finde: Es funktioniert sogar auf dem iPad problemlos. Das haben ähnliche Tools (z.B. SmartQ) nicht geschafft. Die Entwickler von The Hybrid Group stellen das Tool kostenlos zur Verfügung.
Thanks a lot, guys!

Preis: kostenlos
System: Web App

www.kanbanpad.com


Hat Dir der Artikel weitergeholfen?