Widgets ausblenden, die man nicht braucht

Dieser Artikel ist ursprünglich am 02. 12. 2011 erschienen.
Das ist eine ganze Weile her. Der Inhalt ist wahrscheinlich nicht mehr aktuell.

WordPress kommt mit einer ganzen Reihe von Standard-Widgets, die man in die Seitenleiste einbauen kann. Die meisten davon stammen noch aus den Tagen, in denen WordPress eine reine Blogsoftware und (noch) kein CMS war. 

Der größte Teil der Standard-Widgets kommt in keinem unserer Projekt mehr zum Einsatz. Deshalb blenden wir diese Elemente aus. Dadurch wird das WordPress-Backend für Kunden, die im Umgang mit einem Redaktionssystem nicht so geübt sind, übersichtlicher und besser bedienbar.

Hier ist ein Schnipsel, mit dem man alle Default-Widgets ansprechen kann. Mit der Funktion unregister_widget blendet man die Sidebar-Widgets aus, die man nicht braucht.

// unregister all default WP Widgets
function unregister_default_wp_widgets() {
    unregister_widget('WP_Widget_Pages');
    unregister_widget('WP_Widget_Calendar');
    unregister_widget('WP_Widget_Archives');
    unregister_widget('WP_Widget_Links');
    unregister_widget('WP_Widget_Meta');
    unregister_widget('WP_Widget_Search');
    unregister_widget('WP_Widget_Text');
    unregister_widget('WP_Widget_Categories');
    unregister_widget('WP_Widget_Recent_Posts');
    unregister_widget('WP_Widget_Recent_Comments');
    unregister_widget('WP_Widget_RSS');
    unregister_widget('WP_Widget_Tag_Cloud');
    unregister_widget('WP_Nav_Menu_Widget');
}
add_action('widgets_init', 'unregister_default_wp_widgets', 1);

Quelle: wpsnipp.com/Kevin Chard

Hat Dir der Artikel weitergeholfen?