Immer Ärger mit dem Favicon

Das Favicon, das kleine Mini-Logo oben links in der Adressleiste, ist bei unseren Kunden sehr beliebt. Ein Favicon steht deshalb meistens ganz oben auf der Wunschliste.
Leider ist es nicht ganz einfach, ein Favicon über alle Browser hinweg konsistent anzeigen zu lassen. Theoretisch genügt es, ein 16×16 Pixel großes Bildchen namens favicon.ico ins oberste Verzeichnis (Root) der Seite zu legen. Dann finden es alle Browser von ganze alleine. Theoretisch.

Manche Browser halten sich nicht an diese Regel. Nicht nur der Internet-Explorer ist da etwas eigen, auch Safari, Firefox und Chrome tun nicht immer das, was man erwartet. Auch der Browser-Cache ist in Sachen Favicon ziemlich zäh, oft tauchen Favicons auch nach mehrfachem Cache-Löschen nicht auf. Man kann sich behelfen, indem man eine Versionbezeichnung (z. B. ?v=1) an den Dateinamen anhängt. Damit überlistet man den Caching-Mechanismus.

Weiterlesen Immer Ärger mit dem Favicon

Git für WordPress: Arbeiten mit Branches

logo-gitEiner der großen Pluspunkte von Git ist, dass man innerhalb eines Projekts Verzweigungen anlegen kann. Ich kann also einen Teil meines WordPress-Themes „abzweigen“ und ganz entspannt darin arbeiten, ohne dass die Ausgangsversion in Gefahr ist.

Im letzten Artikel haben wir gesehen, dass Git ganz von allein einen Branch „master“ – den ersten Zweig – angelegt hat. Das können wir mit Hilfe des Befehls git status abfragen. Wir bekommen dann die Information „On branch master“. Der Branch „master“ entsteht immer automatisch sobald man Git in einem Verzeichnis initialisiert.


Dieser Artikel ist Teil einer Reihe.
Bisher sind erschienen/geplant:
1. Git für WordPress – Einstieg
2. Git für WordPress – Hilfe, Befehlszeile!
3. Git für WordPress – Die wichtigsten Kommandos
4. Git für WordPress – Arbeiten mit Branches
5. Git für WordPress – Projekte auf GitHub
6. Git für WordPress – Versionen zusammenführen
7. Git für WordPress – Tools und Tipps


Im ersten Artikel habe ich für die Entwicklung eines Sliders den Branch „slider“ angelegt (siehe Infografik erster Artikel). In diesem Zweig arbeite ich an einem Slider für die Startseite. Das Theme, das im Branch „master“ steckt, bleibt derweil unangetastet.
Achtung: Lieber einmal mehr prüfen, in welchem Branch Ihr gerade seid. Nur wenn Ihr Euch tatsächlich im richtigen Zweig befindet, könnt Ihr Eure Änderungen auch sehen. Am Anfang kann das ziemlich verwirrend sein.

Weiterlesen Git für WordPress: Arbeiten mit Branches

Git für WordPress: Die wichtigsten Kommandos

logo-gitIn diesem Artikel möchte ich Euch die Git-Kommandos vorstellen, die Ihr für die ersten Schritte mit Git braucht. Leider ist Git kein Programm, das man startet und danach passiert alles automatisch. Ihr müsst immer mitdenken. Auch wenn das am Anfang mühsam ist, es lohnt sich. Wenn man sich darauf einlässt, kann man seine Arbeitsabläufe besser strukturieren. Und selbst Monate später auf alte Versionen zurückgreifen.

Git hat noch einen großen Vorteil: Ihr könnt rumspielen und ausprobieren. Git löscht nur auf ausdrücklichen Befehl und auch dann in den seltensten Fällen so, dass man’s nicht mehr rückgängig machen könnte. Also nur Mut!

Im Folgenden wird Befehlszeilen-Syntax zu sehen sein. Auch wenn Euch diese Welt fremd ist und Ihr Euch später dafür entscheidet, ein visuelles Tool zu benutzen – es ist wichtig, sich mit dem vertraut zu machen, was da passiert. Und das geht am Anschaulichsten über den Befehlszeilen-Code.


Dieser Artikel ist Teil einer Reihe.
Bisher sind erschienen/geplant:
1. Git für WordPress – Einstieg
2. Git für WordPress – Hilfe, Befehlszeile!
3. Git für WordPress – Die wichtigsten Kommandos
4. Git für WordPress – Arbeiten mit Branches
5. Git für WordPress – Projekte auf GitHub
6. Git für WordPress – Versionen zusammenführen
7. Git für WordPress – Tools und Tipps


Weiterlesen Git für WordPress: Die wichtigsten Kommandos