Leserfrage: Weiterempfehlen-Link einbinden

Dieser Artikel ist ursprünglich am 03. 09. 2014 erschienen.
Das ist eine ganze Weile her. Der Inhalt ist wahrscheinlich nicht mehr aktuell.

Gibt es eine Möglichkeit, von einer WordPress-Seite aus einen Link „Weiterempfehlen“ mit entsprechendem Formular einzubinden? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße M.

Ich habe mal im Plugin-Verzeichnis unter dem Stichwort „tell a friend“ gesucht. Das ist die gängige Bezeichnung für die Funktion, nach der Du suchst.
Man bekommt eine ziemlich lange Liste mit vielen Plugins – dieses Plugin macht auf mich einen ganz guten Eindruck. Es ist zumindest aktuell und wird aktiv gepflegt. Ich habe es allerdings nicht selbst ausprobiert.

UPDATE:
Torsten und Tanja haben in den Kommentaren darauf hingewiesen, dass man auf einen „Tell A Friend“-Link lieber verzichten sollte. Es drohen Abmahnungen wegen unerlaubter Werbung. Man kann die Funktion zwar theoretisch nutzen, muss sich aber dabei so aufwändig absichern, dass das praktisch kaum umsetzbar ist.

Hat Dir der Artikel weitergeholfen?

Kommentare, die nichts mit dem jeweiligen Artikel zu tun haben, oder die (weitgehend) inhaltslos sind und keinen Mehrwert für andere Leserinnen und Leser bieten, veröffentlichen wir nicht.

6 Kommentare zu “Leserfrage: Weiterempfehlen-Link einbinden

    • TheMistress 5. September 2014

      Danke, Torsten! Ich erinnere mich dunkel, dass es damit Probleme gab. Tell A Friend war mal sehr in Mode und verschwand dann still und leise wieder. Danke Dir für den Hinweis und den Link.

    • Hallo, Tanja,

      ganz herzlichen Dank für Deinen Hinweis!
      Ich werde das in die Antwort aufnehmen.

      Schöne Grüße von Kirsten

  • Hallo Kirsten,
    zunächst einmal herzlichen Dank für Deine Rückmeldung. Entschuldige bitte meine späte Rückmeldung. Die Mail war irgendwie „hinten runter gefallen“. Auch allen anderen herzlichen Dank für die Hinweise! Das ist ein guter Grund, lieber auf den Link zu verzichten. Hier ist wieder weniger mehr!
    Schöne Grüße
    Margret

  • Hm. Warum nicht einfach ganz altmodisch einen mailto-Link einbauen, der als Mail-Inhalt die Permalink-URL des Artikels enthält?

    Dann ist der Absender der Mail der Leser, nicht der Blogbetreiber.


    URL versenden

Die Kommentare sind geschlossen.